Besuche im EU-Parlament

Manchmal müssen EU-Abgeordnete die Parlamentsarbeit liegen lassen und sich als Führer von Besuchergruppen verdingen. Das aber ist für die meisten eine gern gemachte Pflicht, aus vielerlei Gründen. Zum einen kommen sie in Kontakt mit Menschen aus ihrem Heimatland, und können sich so die Sorgen und Nöte anhören. Zum anderen ist es natürlich auch Teil einer transparenten Arbeitsweise – die Besucher erleben einmal, wie ein Parlamentarier in der EU arbeitet. Wie aber kann man das Parlemt besuchen?

Beim nächstegebaeude-des-eu-parlaments-in-strassburg-archivn EU-Abgeordneten anmelden

Alle EU-Abgeordnete haben auch Büros in ihren Heimatländern. Über diese Büros kann man einen Besuch anfragen. Die meisten Abgeordneten nehmen sich viel Zeit für die Besucher, zeigen ihnen zum Beispiel den Plenarsaal und nehmen sich auch eine Stunde oder mehr Zeit für Diskussionen. Und man darf sogar Fotos machen, sowohl vom Plenarsaal als auch von den Abgeordneten – letztere sind sicherlich froh über die Publicity.

Direkt zum Parlament fahren

Man kann auch einfach direkt nach Straßburg fahren und eine Parlamentsdebatte verfolgen. Es gibt allerdings einige Einschränkungen. So darf man als Einzelperson nur eine Stunde auf der Besuchertribüne bleiben, weil die Zahl der Plätze sehr beschränkt ist, der Andrang aber während der Sitzungstage groß. Auch kann das Parlament nicht zu allen Zeiten besucht werden, Freitags zum Beispiel gar nicht.

Als Gruppe das Parlament besuchen

Gruppen dürfen – anders als Einzelpersonen das Parlament auch außerhalb der Sitzungswochen besuchen. Sie müssen sich vorher anmelden. Weil das Interesse aber groß ist und der Platz klein, sollte man sich mindestens zwei bis drei Monate im Voraus anmelden. Außerhalb der Sitzungswochen ist es manchmal noch schwieriger, einen Termin zu bekommen.

Gleich ob mal als Einzelperson oder Gruppe kommen will, es gibt natürlich ein paar Formalien. Man muss ein Ausweispapier bei sich haben und bei Gruppen die Namen der Teilnehmer und des Gruppenleiters vorher einreichen. Besuche sind kostenfrei, und nach der Besichtigung des Parlaments kann man noch andere Institution besuchen.

ADD YOUR COMMENT